→ zurück

25.07.2013

Preisträger lässt Schuke-Orgel erklingen

Martin Schmeding gibt Konzert in Lübben / Weiterer Auftritt in Langengrassau
LÜBBEN Die Reihe “Mixtur im Bass” geht in die dritte Runde. Am 28. Juli ist in Lübben eine Premiere zu erleben. Echo-Preisträger Martin Schmeding wird an der historischen Schuke-Orgel von 1906 in der Paul-Gerhardt-Kirche.

Organist und Echo-Preisträger Martin Schmeding ist in Lübben im Rahmen
der Konzertreihe “Mixtur im Bass” zu erleben.
Foto: R. Böhnisch

 

Unter dem Motto “Im Auftrag der Orgel” lockt das dritte Wochenende der Reihe “Mixtur im Bass” zu weiteren Konzerten an historischen Orgeln der Niederlausitz. So wird am Sonntag Echo-Preisträger Martin Schmeding aus Freiburg im Breisgau in Lübben gastieren, wie der Veranstalterverein Großräschener Orgelkonzerte mitteilt.

Organist Schmeding war bereits tätig als Kirchenmusiker in Hannover, Düsseldorf und als Dresdner Kreuzorganist. Seit 2004 ist er Professor für Orgel an der Hochschule für Musik Freiburg. Zahlreiche Konzerte führten Martin Schmeding bereits durch Deutschland, nach Europa und in die ganze Welt. Zudem nahm er bereits zahlreiche Musik-CDs auf. Vor zwei Jahren erhielt er für seine Dresdner Einspielung der Goldberg-Variationen von Johann Sebastian Bach den Echo-Klassik-Preis; eine der bedeutendsten Auszeichnungen.

Beim Lübbener Konzert erklingt große romantische Orgelmusik. Zur Aufführung kommen unter anderem der erste Satz der Sonate c-Moll von Felix Alexandre Guilmant und die Sonate “Vater unser im Himmelreich” op. 65, 6 von Felix Mendelssohn Bartholdy. Vor seinem Konzert in Lübben macht der Organist am Samstag, 27. Juli, in Langengrassau halt und spielt 17 Uhr in der Dorfkirche eine “Orgel – Messe”.

red/lmr (vollständiger Text unter www.lr-online.de)

→ zurück