→ zurück

06.03.2004

Zwölf auf einen Streich

Um gleich zwölf Kirchen kümmert sich der “Förderkreis Alte Kirchen der Luckauer Niederlausitz.” Sein Anliegen: “In unserer dünn besiedelten Gegend will der Verein alle Kräfte bündeln, die dem Verfall unserer alten Kirchen entgegen wirken wollen”.

Die spätgotische Feldsteinkirche in Bornsdorf, das aus Feldsteinquadern errichtete Gotteshaus in Frankendorf, der spätromanische Bau in Riedebeck, die Kirchen von Waltersdorf, Langengrassau, Wüstermarke, Walddrehna, Zöllmersdorf, Zieckau, Görlsdorf, Goßmar und Luckau – sie sind die vom Förderkreis Alte Kirchen der Luckauer Niederlausitz e.V. betreuten Gebäude.

In der Satzung des Vereins heißt es:
“Der Förderkreis Alte Kirchen der Luckauer Niederlausitz e.V. hat sich Mitte des Jahres 2002 mit Unterstützung des Förderkreises Alte Kirchen Berlin-Brandenburg gegründet und will in unserer dünn besiedelten Gegend alle verfügbaren Kräfte bündeln, die dem Verfall unserer alten Kirchen entgegen wirken wollen bzw. deren Erhaltung sichern.
Der Bestand dieser Gebäude, an deren Existenz und ortsbildprägende Wirkung wir uns so sehr gewöhnt haben, ist gefährdet. Noch erleben wir nicht einen so offensichtlich ruinösen Zustand wie leider häufiger in der Uckermark oder im Oderbruch. Aber um dem vorzubeugen, bedarf es gemeinsamer Anstrengungen.
Die oft sehr kleinen Kirchgemeinden sind mit der Erhaltung ihrer Kirche überfordert und brauchen die Unterstützung aller, denen diese Bauwerke am Herzen liegen.

Ziel unseres Vereins ist es, mit verschiedensten Mitteln die Öffentlichkeit für das Problem zu sensibilisieren und eine breite Basis aufzubauen, die unsere Arbeit mitträgt. Unsere Aufgabe besteht in der Erhaltung bzw. Wiederherstellung der denkmalgeschützten Kirchen in unserer Region und der Findung tragfähiger Nutzungskonzepte. Langfristig hat sich der Verein die Betreuung der Kirchen des ehemaligen Kirchenkreises Luckau zur Aufgabe gemacht und unterstützt örtliche Gemeinden und Gruppen bei Bauaufgaben bzw. bei der Erhaltung ihrer Kirche.”

Hier können Sie spenden:

Bank für Kirche und Diakonie ( BKD )
Konto- Nr.: 15 66391 011
BLZ 350 601 90

 

Beitrag von Lothar Keil für das RBB-Magazin “Himmel und Erde” (6. März 2004)

→ zurück