→ zurück

12.06.2008

Wertvolles Kulturgut für alle bewahren

Förderkreis “Alte Kirchen der Luckauer Niederlausitz” widmet sich seit Jahren dieser Aufgabe“
Seit seiner Gründung vor sechs Jahren ist es dem Förderkreis „Alte Kirchen der Luckauer Niederlausitz“ gelungen, die Jahrhunderte alten kleinen Dorfkirchen in der Region aus ihrem Dornröschenschlaf zu wecken und ihren kulturhistorischen Wert stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken.

Dazu haben die Initiatoren eine Reihe von Veranstaltungen begründet, die inzwischen zahlreiche Interessierte auch über die Grenzen der Region hinaus anziehen. Es finden jährlich zwei geführte Exkursionen sowohl mit Autos als auch mit Fahrrädern zu jeweils verschiedenen Dorfkirchen statt. Bereits im Jahr 2005 wurden sechs Kirchenradtouren erarbeitet und als Karten mit ergänzenden Informationen zu den jeweiligen Gebäuden gestaltet. In zweijährigem Abstand gibt der Förderkreis zudem attraktive Fotokalender mit Motiven aus den Kirchen heraus.

Auf Symposien informierten Experten der Baugeschichte und des Denkmalsschutzes unter anderem über neuste Forschungsergebnisse hinsichtlich der Luckauer Nikolaikirche (2005) sowie über Kirchenschätze in der Lausitz (2006). Die Dorfkirchen der Niederlausitz sind wie bereits 2007 auch in diesem Jahr Thema des Symposiums am 20. September. In Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft „Orgellandschaft Niederlausitz“ entstand eine CD, auf der die Klänge verschiedener historischer Orgeln in den Kirchen der Region zu hören sind.

„Unser Anliegen ist es, dem Verfall dieser kulturhistorisch wertvollen Bauwerke entgegen zu wirken und für dieses Ziel eine breite Öffentlichkeit zu gewinnen“, erklärt Vereinsvorsitzende Annegret Gehrmann. Die oft sehr kleinen Kirchengemeinden seien mit dem Erhalt ihrer Kirchen überfordert und bedürften deshalb dringend der Unterstützung aller, denen diese Bauwerke am Herzen liegen. Die bauliche Substanz zu erhalten und zu restaurieren sei eine langfristige Aufgabe. Der Verein bemühe sich um Fördermittel und Spenden, organisiere kompetente Hilfe, koordiniere die damit zusammenhängenden Arbeiten und entwickle tragfähige Nutzungskonzepte, so die Vereinsvorsitzende.

So werde seit einigen Jahren in Bornsdorf das barocke Erscheinungsbild des Kircheninnenraumes originalgetreu wieder hergestellt. In der Luckauer Nikolai-kirche seien mit Unterstützung des Förderkreises unter anderem der Altar und die Kanzel konserviert worden und gegenwärtig erfolge die Sanierung der Außenhülle der Kirche in Langengrassau, nennt Annegret Gehrmann einige Beispiele.

(klb)

→ zurück