→ zurück

17.08.2007

Tanzmusik auf historischer Orgel

“Mixtur im Bass” präsentiert Slawomir Kaminski in Waltersdorf
WALTERSDORF. Die historische Claunigk-Orgel erklingt am Sonnabend um 17 Uhr in der Dorfkirche von Waltersdorf.

 

Nach Konzerten in Drahnsdorf und Zöllmersdorf im Juli führt die Musikreihe “Mixtur im Bass” damit nochmals in eine Dorfkirche der Luckauer Region, kündigt Organisator Rudolf Bönisch an.

“Diese romanische Feldsteinkirche beherbergt das einzige spielbare Instrument des Orgelbauers Carl Gotthold Claunigk aus Sonnewalde, das dem Klangcharakter nach ein Spätbarockinstrument ist” , erklärt Bönisch. Nach deren Restaurierung sei die Orgel in einem hervorragenden Zustand. Davon könnten sich Musikfreunde beim Konzert des polnischen Organisten Slawomir Kaminski aus Poznan überzeugen.

Im Waltersdorf erklingt europäische Hof-, Kirchen- und Tanzmusik aus dem 16. bis 18. Jahrhundert. So beginnt der Musikabend mit dem “Prince of Denmarks March” von Jeremiah Clarke und wird mit Werken des holländischen Komponisten Jan Pieterszoon Sweelinck fortgesetzt. Fünf alte polnische Tänze stehen im Mittelpunkt des Programms. Danach folgen Werke von Pachelbel, Kuchar und Charpentier.

Eine Stunde vor dem Konzert, um 16 Uhr, wird die Feldsteinkirche mit ihren zwei wesentlichen Bauphasen und den vielen Baudetails während einer ausführlichen Kirchenführung vorgestellt. Pfarrer Frank Gehrmann wird besonders auf die Restaurierungsarbeiten eingehen, die aus dem schon dem Verfall Preis gegebenen Gebäude wieder ein umfassend nutzbares Gotteshaus gemacht haben.

Anschließend stellt der Orgelsachverständige der Niederlausitzer Region, Albrecht Bönisch, die Klangfarben und Registermischungen der Claunigk-Orgel vor. Interessenten haben auch Gelegenheit, in das Innere des Instrumentes zu schauen.
Der Eintritt ist wie immer frei. Um Spenden zur Finanzierung der Konzertreihe wird am Ausgang gebeten. Weitere Informationen gibt es im Internet (www.orgelklang.de) oder unter der Rufnummer 035753/1 47 69. (red/bg)

→ zurück