→ zurück

12.07.2009

Remix-Band und Saitensprünge

BORNSDORF. Seit 2008 gibt es das Projekt “Musikschulen öffnen Kirchen” – eine Kooperation vom Landesverband der Musikschulen Brandenburg mit dem Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg. Im Juli fand das erste und auch einzige Konzert dieser Reihe 2009 im Landkreis Dahme-Spreewald statt.

 

Der barocke Innenraum der Bornsdorfer Kirche füllte sich mit ungewöhnlich modernen Klängen und Rhythmen, während über 20 Schüler der Kreismusikschule auftraten. Sie sangen und musizierten englischen und deutschen Pop und demonstrierten, wie facettenreich sie mit ihren Saiteninstrumenten umgehen können. Dem Publikum gefiel diese Mischung, und der Kirchenraum unterstützte die jungen Musiker mit seiner guten Akustik.

“Musikschulen öffnen Kirchen” will das Anliegen von Talentförderung, Denkmalschutz und Kulturpflege verbinden. Ziel dieser Musikschulevents ist nicht nur die Wiederbelebung kirchlicher Räume und die Begegnung der Jugendlichen mit ihnen, sondern auch die finanzielle Hilfe bei der Sanierung und Instandsetzung der historischen Gebäude und Ausstattungen. Deshalb fand in Bornsdorf ein Benefizkonzert zugunsten der Restaurierung des großen Sandsteinaltars statt.

In der Pause gab es bei einem kleinen Imbiß Gelegenheit zu Gesprächen und Begegnungen. Eine insgesamt gelungene Premiere, die fortgesetzt werden sollte.

Annegret Gehrmann

→ zurück