→ zurück

24.08.2010

Orgelmusik spielt 1500 Euro für Flut-Opfer in Pakistan ein

LUCKAU.”Genau 1572,34 Euro haben die Kirchenmusikfreunde für die Flut-Opfer in Pakistan gespendet. Ich bin überwältigt!” Organisator Rudolf Bönisch hat am Sonntag dieses Resümee nach dem Abschlusskonzert des Internationalen Orgelfestivals “Mixtur im Bass” in der Luckauer Nikolaikirche gezogen.

Freude über Spenden für die pakistanischen Hochwasser-Opfer herrschte am Sonntag
in der Luckauer Nikolaikirche bei der brasilianischen Meister-Organistin Elisa Freixo (M.),
Pfarrer Frank Gehrmann (l.) und Konzert-Organisator Rudolf Bönisch.
Foto: des1

 

“Das Konzert war in jeder Hinsicht etwas Besonderes: Die preisgekrönte brasilianische Organistin Elisa Freixo saß an einer der ältesten deutschen Barockorgeln mit ursprünglichem Baujahr 1672/73 und spielte Werke spanischer und portugiesischer Meister aus der barocken Musik-Epoche. Den finanziellen Erlös aus Spenden nach ihrem Konzert widmete Elisa Freixo den Hochwasser-Opfern in Pakistan.

Die Künstlerin erklärte, sie freue sich, mit ihrer Musik “auf der wunderschönen großen Orgel in dieser riesigen Kirche” den Menschen Freude bringen zu können. Nach ihren gut besuchten Konzerten in den Gotteshäusern in Altdöbern und Straupitz hatte sie sich “was Sommerleichtes” auf das Notenpult der großen Orgel gelegt.

Außer Domenico Scarlattis Namen auf dem Programmzettel mit seinen federleicht gespielten zwei Sonaten waren die anderen Komponisten aus Spanien, Portugal und Mexiko für die Konzertfreunde eine erfreuliche Hör-Entdeckung. Elisa Freixo ließ der Donat-Orgel spielerisch vom zarten Pfeifenton bis zum mächtigen Klang wie bei der “Batalha” von Pedro de Araujo aus dem 17. Jahrhundert alle Möglichkeiten der Klangentfaltung in ihrem meisterlichen Spiel. Und die Zuhörer genossen das musikalische Erlebnis nicht nur, sie honorierten es mit großzügiger Spende für den humanitären Zweck.

“Die Spendengelder gehen rasch auf die Reise, um als dringend benötigte Güter zu den geplagten Menschen in Pakistan gebracht zu werden”, erklärte Rudolf Bönisch.

Gemeinsam mit Elisa Freixo und Pfarrer Frank Gehrmann – er vertritt Luckaus Pfarrerin Kerstin Strauch, die im Urlaub ist – entschied sich Bönisch für das Diakonische Hilfswerk als “unkomplizierteste und kostengünstigste Hilfsadresse für die pakistanischen Menschen, die jetzt und nicht irgendwann Hilfe brauchen”.

“Gottlob wird viel gespendet, aber Elisa Freixo und die gebenden Konzertfreunde haben in Luckau gezeigt, dass man auch mit Kunst und Kultur für Pakistan viel erreichen kann”, freute sich Pfarrer Gehrmann. Auch in den Pfarrämtern in Luckau, Langengrassau und anderen des Kirchenkreises seien weiterhin Geldspenden für die Menschen in Pakistan willkommen. Von dort laufe die Unterstützung ebenfalls unkompliziert über das Diakonische Hilfswerk, sagte Frank Gehrmann.

Von Detlef Simsch/des1, erschienen in der Lausitzer Rundschau

→ zurück