→ zurück

16.06.2010

Musizieren für den Sandsteinaltar in Bornsdorf

BORNSDORF Am Wochenende fand in der Kirche in Bornsdorf ein Benefizkonzert zu Gunsten des Sandsteinaltars statt. Im Rahmen der Konzertreihe “Musikschulen öffnen Kirchen”, gastierte die Niederlausitzer Musik- und Kunstschule unter Leitung von Renate Strohfeld, Silke Barteczko und Annemarie Mempel mit einem abwechslungsreichen Querschnitt des Unterrichtsprogramms aus Musik und Theater.

 

Die Konzertreihe “Musikschulen öffnen Kirchen” wird in Kooperation vom Landesverband der Musikschulen Brandenburg und dem Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg zum vierten Mal veranstaltet und verbindet das Anliegen von Denkmalschutz und Kulturpflege. Sie steht unter Schirmherrschaft der Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Dr. Martina Münch (SPD). Landesweit werden 35 Konzerte von März bis November 2010 präsentiert.

Der besondere Rahmen der historischen Dorfkirchen fördert besonders den Begegnungscharakter der Veranstaltungen. So wie in der wieder sehenswerten kleinen Kirche von Bornsdorf. “Wir brauchen Türen, die wir einander öffnen. Ob für Freunde oder für die Kinder, die ins Leben geführt werden. So auch für die Kirchen, in denen über lange Zeiträume und Generationen hinweg der Glaube gepflegt wird”, so Pfarrer Gehrmann. Die Erlöse des Konzertes werden der Restaurierung des Sandsteinaltars aus dem Jahre 1730 zu Gute kommen. “Wie freuen uns, nach der Kreismusikschule im letzten Jahr nun die Musik- und Kunstschule Luckau für dieses Projekt begeistern zu können”, bedankt sich Annegret Gehrmann vom Förderkreis Alte Kirchen der Luckauer Niederlausitz für das Engagement aller Beteiligten.

Im Jahr 2006 starteten mit der Sicherung und Konservierung der Kircheneinrichtung in Bornsdorf die Sanierungsarbeiten. Beginnend mit den Elektroleitungen, von den Fußbalken an den historischen Bänken bis zur Wandfarbe, welche original im Stile von 1730 wieder aufgebracht wurde. Rund 40 000 Euro für die Restaurierung des Sandsteinaltars werden gebraucht und jeder Euro zähle hier. Infos zur Arbeit des Förderkreises und zu Spenden für die Kirche Bornsdorf sind unter Telefon 035454 393 und per E-Mail info@kirchen-luckauer-niederlausitz.de zu erhalten.

Von Gudrun Driesen, erschienen in der Lausitzer Rundschau

→ zurück