→ zurück

28.11.2016

Mit Orgelklängen in Waltersdorf auf den Advent eingestimmt

Exklusivkonzert der Reihe “Mixtur im Bass” gab Auftakt für Dorfkirchenadvent in der Region
WALTERSDORF. Eine Vielzahl von Kerzen erhellt mit warmen Licht die mittelalterliche Kirche von Waltersdorf. So geben sie dem Abschlusskonzert der “Mixtur im Bass” den passenden Rahmen. Es war zugleich Beginn des Adventsprogramms in den Dorfkirchen der Region Luckau, Unterspreewald und Heideblick.

Orgelprofessor Martin Schmeding stimmte auf der historischen Claunigk-Orgel in Waltersdorf auf den Advent ein.
Foto: bkh1

 

Zum zweiten Mal ist der Dorfkirchenadventskalender dieses Jahr erschienen. 12.000 Exemplare haben die Mitglieder der Kirchengemeinden in die Haushalte verteilt. Zusammengestellt wurde das ansprechend gestaltete, informative Heft von den Pfarrerinnen und Pfarrern Alina Erdem, Kerstin und Volker Strauch, Martin Nikolitsch und Frank Gehrmann. “Wir hatten im vergangenen Jahr ein gutes Echo auf dieses neue Angebot. Außerdem meldeten sich bei uns Kirchengemeinden, die dieses Jahr mitmachen wollten”, sagt Frank Gehrmann.

Wer im Adventskalender blättert, findet darin ein vielfältiges Programm mit Konzerten, Leseabenden, Ausstellungen, gemeinsamem Singen und Basteln. 15 Kirchen öffnen an den langen Abenden in der Vorweihnachtszeit ihre Türen – darunter zu traditionellen Veranstaltungen, wie dem Turmblasen in Paserin, dem gemeinsamen Weihnachtsliedersingen in der Luckauer Nikolaikirche und dem Benefizkonzert für die Dahmer Tschernobylkinder in Langengrassau. Anliegen des gemeinsamen Adventsprogramms ist es, die kleinen Dorfkirchen in der Region zu beleben und bekannter zu machen. So zeigt jede Veranstaltungsseite auch ein Foto der jeweiligen Kirche. Damit soll das Interesse am Entdecken der verschiedenen Gotteshäuser in der Region über die Kirchengemeinden hinaus geweckt werden. Neu sind in diesem Jahr darin die Kirchen von Schlabendorf, Waldow, Terpt, Goßmar, Zieckau, Schönwalde und Golßen zu finden. Aufgenommen wurde zudem das Weihnachtskonzert der Luckauer Nikolaikantorei zwei Tage vor Heiligabend im Evangelischen Krankenhaus.

Die passende, besinnliche Einstimmung auf den Advent bot am Samstagabend Prof. Martin Schmeding aus Leipzig in der Waltersdorfer Kirche. Der international renommierte Organist und Preisträger des “Echo-Klassik” brachte auf der spätbarocken Claunigk-Orgel italienische und französische Weihnachtsmusik zu Gehör. “Für mich ist es immer etwas Besonderes, in dieser Atmosphäre zu spielen”, sagte Martin Schmeding. Seine Leidenschaft und Begeisterung übertrug sich am Samstagabend auf die rund 125 lauschenden Zuhörer im Kirchenschiff und auf der Empore. Viele von ihnen kamen wegen der ganz besonderen Stimmung in der nur von Kerzen erhellten Kirche. “Das Konzert ist für mich immer die Eröffnung der Adventszeit und die hervorragende Interpretation des Professors war eine schöne Einstimmung”, sagte die Luckauerin Margret Leonhard. Besondere Freude bereite ihr der raumerfüllende Klang dieser kleinen Orgel, ergänzte sie. “Es war eine erhebende Musik, ganz großartig dargeboten”, schwärmte Johannes Fietzek aus Dahme.

Magda und Lutz Giese aus Lauchhammer waren zum zweiten Mal zum Adventskonzert nach Waltersdorf gekommen. Die französische und italienische Weihnachtsmusik habe sie interessiert. “Es war faszinierend und stimmt einen sehr schön auf die Adventszeit ein”, resümierten die Stammgäste der Konzertreihe “Mixtur im Bass”. Waltraud Wagner freut sich darüber, dass es wieder einen Dorfkirchenadventskalender gibt. “Voriges Jahr war ich in Duben und in Frankendorf, diesmal will ich die Schlabendorfer Kirche besuchen”, sagte die Görlsdorferin.

Birgit Keilbach (vollständiger Text unter www.lr-online.de)

→ zurück