→ zurück

04.07.2006

Frantisek Vanicek konzertiert an der Uckroer Orgel

Tschechische Musik in der Reihe “Mixtur im Bass”
UCKRO. Die Bekanntschaft mit den Orgeln in Paserin, Langengrassau und schließlich in Uckro hat Albrecht Bönisch, Orgel-Beauftragter der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz, am Wochenende zahlreichen Musikfreunden ermöglicht.

Meister-Organist Frantisek Vanicek aus Hradec Kralove in Tschechien, begeisterte am Samstag
in der Uckroer Kirche mit seinem Konzert an
der kürzlich restaurierten Schuke-Orgel.

 

Höhepunkt war für sie das Orgelkonzert mit dem international renommierten tschechischen Organisten Frantisek Vanicek aus Hradec Kralove (Königgrätz). Er unternahm mit seinen Hörern einen musikalischen Gang durch die tschechische Orgelmusik von der Zeit der Renaissance über Barock, Klassik und Romantik bis zur Neuzeit.

“Unsere kleine Schuke-Orgel aus dem Jahr 1905 wird dem Spiel eines solchen Interpreten hoffentlich genügen”, hatte Wulff-Eckehard Schenck, Pfarrer im Ruhestand, zu Beginn der Veranstaltung gesagt. Auf dem kürzlich von Orgelbaumeister Markus Roth aus Guhlen am Schwielochsee restaurierten Intrument spielte er Werke, deren Komponisten hierzulande weitgehend unbekannt sind, aber in Tschechien große Popularität genießen. “Auch deshalb ist dieses Konzert ein besonderes”, erklärte Rudolf Bönisch von der Konzert-Reihe “Mixtur im Bass”.

Frantisek Vanicek spielte in Uckro unter anderem ein barockes Preludium von Jan Zach, die aus der Zeit der Wiener Klassik stammende und Mozartscher Musik ähnelnde Fantasie von Jan Kruchar und Orgel-Vorspiele des heute bedeutendsten zeitgenössischen tschechischen Komponisten Petr Eben, mit dem er nach eigenen Angaben freundschaftlich-künstlerisch verbunden ist.

Freude an der Landschaft, an guten Gastgebern, an der Schönheit ehrwürdiger Dorfkirchen und dem erhabenen Klang kleiner Orgeln haben vor allem Radler gehabt. Sie erlebten zwei Veranstaltungen als ein Erlebnis, das der Förderkreis “Alte Kirchen der Luckauer Niederlausitz” gemeinsam mit Rudolf Bönisch anbot. 30 Radler aus der Region (die RUNDSCHAU berichtete) und andere Musikfreunde hatten ihren Spaß daran. “Es hat einfach alles gestimmt”, sagte die Fördervereinschefin Annegret Gehrmann zum Abschuss der Doppelveranstaltung. (-ds)

→ zurück