→ zurück

13.07.2016

Estnische Musiker begeistern in Zieckau

Rund 100 Besucher / Kirchengemeinde sammelt für Reparatur der Kirchenglocken
ZIECKAU Am zweiten Konzertkomplex des Orgelfestivals “Mixtur im Bass” brachten estnische Musiker in der Zieckauer Dorfkirche Musik von Komponisten ihres Heimatlandes nahe. Für die Zuhörer war die selten gehörte Musik ein vortrefflicher Genuss, bereichert durch Countertenor Ka Bo Chan.

Rund 100 Zuhörer lauschten in der Zieckauer Kirche dem Konzert der estnischen Musiker.
Foto: bkh1

 

Rund 100 Musikfreunde waren nach Zieckau gekommen, um die Verknüpfung von Mozarts Kirchensonaten mit Werken estnischer Romantiker zu erleben. An der Glietsch-Orgel in der kleinen Dorfkirche saß der international renommierte Organist und Orgelprofessor Andreas Uibo, der Stammzuhörern bereits aus früheren “Mixtur im Bass”-Konzerten bekannt ist. Mit ihm auf der Empore musizierten am Sonntagnachmittag Arvo Leibur und Elisabeth Härmand (Violine) sowie Aare Tammesalu (Violoncello) und der Countertenor Ka Bo Chan.

Die Konzertgäste erlebten eine harmonische Vorstellung, bei der sich die zurückhaltenden Orgelklänge sehr maßvoll mit den Streichern verbündeten. Das kam den eher ruhigen und getragenen, aber dennoch sehr emotionalen Stücken der estnischen Komponisten Artur Kapp, Juhan Aavik, Mihkel Lüdig und Villem Kapp entgegen. Ka Bo Chan faszinierte mit seiner fein nuancierten Stimme. Deren Umfang sorgte zum Abschluss des Konzertes für ganz besonders emotional bewegende Minuten. Denn als Zugabe brachten Organist und Countertenor ein von Prof. Uibo komponiertes “Ave Maria” zu Gehör, das unter die Haut ging.

“Das Konzert war einfach zauberhaft”, schwärmte im Anschluss die Dresdenerin Ursula Winkler. Sie verbringt mit ihrem Mann Eberhard und Enkelin Henriette gerade ihren Urlaub in der Region und war durch einen Flyer aufs Konzert aufmerksam geworden. Der Weg habe sich gelohnt, “der Countertenor mit seinem Stimmumfang war wunderbar und die Orgel dazu, diese Atmosphäre ist etwas ganz Besonderes”, ergänzte Ursula Winkler. Auch die Leipzigerin Dr. Petra Dießner bereicherte ihren Urlaub mit dem Konzerterlebnis. “Die Kirchensonaten von Mozart hört man nicht alle Tage, auch nicht in Leipzig”, sagte die Musikliebhaberin. Litauische und finnische Musik sei ihr schon vertraut, “und die estnische Musik ist sehr reizvoll. Diese an einem so historischen Ort zu genießen, ist schon beeindruckend. Es passt alles sehr gut zueinander”, beschrieb sie ihren Eindruck.

Dieser “passende Rahmen mit der kleinen Kirche für solch ein Konzert” gefiel auch dem Luckauer Rüdiger Lorenz. Für ihn war es eine erneute Begegnung mit Prof. Uibo und dem Cellisten Aare Tammesalu. “Es war wieder sehr eindrucksvoll und heute ein besonders nachhaltiges und schönes Erlebnis”, sagte Rüdiger Lorenz.

Zu diesem angenehmen Gesamterlebnis trug “Mixtur im Bass”-Organisator Rudolf Bönisch vom veranstaltenden Verein Orgelklang in Großräschen mit einer einführenden Kirchen- und Orgelführung bei. Die Zieckauer Kirchengemeinde hielt eine reichhaltig gedeckte Kaffeetafel unter den alten Bäumen im Kirchgarten bereit.

Der Gemeindekirchenratsvorsitzende Lothar Treder-Schmidt machte die Konzertbesucher noch auf ein aktuelles Projekt aufmerksam. “Die zwei mittelalterlichen Glocken sollen wieder klingen, doch zuvor müssen sie repariert werden. Auch der Glockenstuhl braucht eine Ertüchtigung.”

Rund 15 000 Euro soll das Ganze voraussichtlich kosten, und dafür sammelt die Kirchengemeinde jetzt Spenden. Nächstes Jahr sollen die Glocken abgenommen werden, und bei einem extra aus diesem Anlass stattfindenden Fest können sie betrachtet werden.

Zuvor jedoch steht noch ein anderes Ereignis im Kalender: 20 Jahre Zieckauer Konzerte werden am 28. August mit Festgottesdienst und Begegnungen feierlich begangen. Ab 16 Uhr werden laut Lothar Treder-Schmidt Musiker des Leipziger Gewandhausorchesters das Jubiläumskonzert bestreiten.

Zum Thema:
Spenden für die Zieckauer Kirchenglocken können auf das Konto des Fördervereins alte Kirchen der Luckauer Niederlausitz überwiesen werden: KD-Bank Berlin, IBAN DE06 3506 0190 1566 3910 11 Verwendungszweck: Kirche Zieckau. Das nächste “Mixtur im Bass”-Konzertwochenende findet vom 22. bis 24. Juli in den Kirchen von Hornow (bei Spremberg), Doberlug und Lübben statt. Der Leipziger Orgelprofessor Martin Schmeding unternimmt eine musikalische Städtereise. bkh1

Von Birgit Keilbach, erschienen in der Lausitzer Rundschau

→ zurück