→ zurück

23.11.2016

Echo-Preisträger musiziert im Kerzenschein

Orgelkonzert Martin Schmeding gibt Konzert in Waltersdorfer Kirche
WALTERSDORF. Werke italienischer und französischer Komponisten erklingen am Sonnabend, 26. November, in Waltersdorf. Dabei sitzt an der Königin der Instrumente Prof. Martin Schmeding. Eine Kirchen- und Orgelführung beginnt bereits um 15 Uhr.

Martin Schmeding stimmt die Besucher der Waltersdorfer Kirche auf den Advent ein.
Foto: zvg

 

Weihnachtliche Orgelmusik aus Italien und Frankreich – zu diesem Konzert laden der Verein Großräschener Orgelkonzerte und die Evangelische Kirchengemeinde Langengrassau ganz herzlich ein.

Traditionell ist der Veranstaltungsort, so Vereinsvorsitzender Rudolf Bönisch: die mittelalterliche Dorfkirche Waltersdorf bei Luckau mit ihrer historischen Claunigk-Orgel, der einzigen des Sonnewalder Orgelbauers, die die Klänge aus der Erbauungszeit von 1793 heute noch hören lässt.

Traditionell sei auch die Veranstaltung an sich: Sonnabend vor dem 1. Advent. In diesem Jahr ist es der 26. November, wenn sich um 15 Uhr die Kirchentür für die Führung durch die Kirche und an der Orgel und um 16 Uhr für das Konzert öffnet. Die Kirche wird nur durch Kerzen erleuchtet, was dem Raum und damit dem Musikgenuss eine ganz besondere Note gibt. Und in der Pause werden Glühwein und weihnachtliches Gebäck angeboten.

Traditionell sei ebenfalls, so Rudolf Bönisch weiter, dass ein großartiger, international bekannter Organist an der Orgel sitzt. “Das ist nun in diesem Jahr zum ersten Mal zu diesem Konzert am Vorabend des Advent Prof. Martin Schmeding aus Leipzig”, kündigt der Vereinsvorsitzende an. Schmeding war Organist in Hannover, Düsseldorf und an der Kreuzkirche Dresden und dann lange Zeit Professor für Orgelspiel in Freiburg/Breisgau. In diesem Jahr hat er das Gesamtwerk von Max Reger auf historischen Sauer-Orgeln für CD eingespielt (17 CD). “Schmeding ist einer der ganz wenigen Echo- Preisträger der Orgelmusikszene”, wie Rudolf Bönisch weiß.

Dieses “Mixtur im Bass”-Konzert mit italienischer und französischer Orgelmusik unter dem Titel “Buon natale – Joyeux Noel” gehört zu den Höhepunkten des Orgelmusikprogramms der Niederlausitz. Es erklingen Werke von Albinoni, Frescobaldi, Gabrieli, Bossi, Corelli, Daquin, Balbastre und Franck.

Das Konzert dürfte auch in diesem Jahr wieder ein Gewinn für alle Sinne sein, so Rudolf Bönisch. Eingeladen sind besonders die Musikfreunde, die sich auf die Atmosphäre von Advent und Weihnachten einlassen möchten. Der Eintritt ist frei und die Kirche ist beheizt.

red/dh (vollständiger Text unter www.lr-online.de)

→ zurück