→ zurück

23.06.2011

Berliner Musiker bringen Romantik
nach Zieckau

ZIECKAU. Lieder der Romantik haben Kammersängerin Gabriele Näther und Harfenistin Domenica Reetz in die Dorfkirche nach Zieckau gebracht. Unter der Überschrift “Gesänge des Harfners” gaben sie vor zahlreichen Besuchern in dem spätmittelalterlichen Feldsteinbau ein Konzert.

 

 

Die Verbindung von Liedgesang mit ungewöhnlicher Instrumentalbegleitung hat schon öfter interessierte Musik- und Kirchenfreunde zu einem Sommerkonzert nach Zieckau (>> zum Kirchenporträt) gelockt. So treten auch die beiden Musikerinnen nicht zum ersten Mal in dem Gotteshaus auf.

Orchester- und Kammermusikerin Domenica Reetz ist in Berlin geboren und in Südamerika aufgewachsen. Die diplomierte Harfenistin an der Berliner Hochschule der Künste setzt ihr Instrument klangvoll als Begleitung der kräftigen Sopranstimme von Gabriele Näther ein. Mit den “Gesängen des Harfners” von Franz Schubert beginnen die Kirchenmusikerinnen das Konzert. Die musikalische Vielfalt reicht über Barbara Heller, Mendelssohn Bartholdy und Mozart bis zu Chopin.

“So manche junge Frau hat nicht so eine tolle Stimme”, sagt Sommermusik-Organisator Lothar Treder-Schmidt vom Gemeindekirchenrat in einer Kaffeepause. “Seit 16 Jahren finden die Konzerte statt, um den Erhalt und die Sanierung der Kirche zu unterstützen”, erklärt er. Gabriele Näther ist immer wieder gern zu Besuch in dem Luckauer Ortsteil, sagt sie. “Die Kirche ist in den vergangenen Jahren stetig schöner geworden”, so die 60-jährige Sopranistin. Hervorzuheben sei auch, dass immer mehr Leute den Weg in das Gotteshaus finden, wenn die Musikerin dort auftritt, erinnert sie sich.

Siglinde und Joachim Görlich haben den Weg nach Zieckau über Luckau gefunden. “Wir sind in der Nikolaikirche auf das Konzert aufmerksam geworden”, erzählen die Berliner, die regelmäßig von ihrem Wochenendgrundstück bei Halbe starten, um Land und Leute kennenzulernen.

“Es ist toll, wie sich die Leute hier ihrer Kirche angenommen haben”, sagen die Rentner, nachdem sie sich über die Restaurierungsmaßnahmen informiert haben. Das schlichte barocke Ambiente des Gotteshauses passe wunderbar zu dem stimmgewaltigen Konzert der Musikerinnen. In ausgelegten Prospekten informieren sie sich über die nächsten Konzerte in Brandenburg. “Wir werden sicher wieder nach Zieckau kommen, wenn hier musiziert wird”, sagt Siglinde Görlich.

 

Das nächste Zieckauer Kirchenkonzert beginnt am Samstag, 23. Juli, um 17 Uhr mit dem Titel “Die Orgel tanzt”, teilt Lothar Treder-Schmidt mit.

Von Henry Blumroth, erschienen in der Lausitzer Rundschau

→ zurück